Paul Bracq’s Coupé

Zusätzliche Information

M

BMW 635 CSi

  • Baujahr: 1983
  • 6 Zylinder 
  • 3.340 ccm
  • 218 PS
  • 229 km/h

31.500 


    BMW hatte von 1968 bis ’75 mit dem E9 Coupé genau das richtige Eisen für die Zeit im Feuer. Das sportliche Luxuscoupé verkaufte sich prima und fuhr überall nur Lorbeeren ein. Das Auto war nicht nur als Sportcoupé beliebt, sondern auch als Rennwagen sehr erfolgreich. Die Konstruktion ging auf den 1965 vorgestellten BMW 2000 CS zurück und Mitte der ‘70er Jahre wurde es einfach Zeit für einen Nachfolger. Eine schwierige Position für BMW, denn schließlich war die Marke erst seit rund zehn Jahren so richtig erfolgreich und ein Misserfolg hätte BMW enorm geschadet, vielleicht sogar die Existenz gefährdet. Das 1975 neu präsentierte E24-Coupé wurde zunächst auch sehr zögerlich vom Markt aufgenommen. Das neue Coupé war etwas größer und vor allem schwerer und war daher zunächst nicht ganz so agil wie der Vorgänger. Als sich herumgesprochen hatte, dass dessen Karosserie wesentlich steifer und Fall eines Unfalls deutlich mehr Schutz bot, zogen die Verkaufszahlen wieder an. Vielleicht mussten sich viele auch erst an das deutlich modernere Design von Paul Bracq gewöhnen. Das Armaturenbrett war ergonomisch ein enormer Fortschritt und wurde vom ersten Tag gelobt und meist auch geliebt. Paul Bracq hatte mit dem um den Fahrer herum geschwungen Cockpit einen richtigen Trend ausgelöst, an dem sich zukünftig alle messen mussten. Noch bevor der E24 in den Verkauf kam, wechselte Paul Bracq zu Peugeot und nach einer Weile bekamen dann auch die Peugeot-Modelle ein nicht unähnliches Cockpit. Das Motorenangebot des E24 wurde ab 1978 aktualisiert und der 635 CSi sorgte nun wieder für die dynamische Überlegenheit. 1982 wurden die Autos äußerlich überarbeitet. 1984 setzte BMW mit dem M635 CSi eins drauf und stattete das Auto mit dem neuen Vierventilmotor des M1 aus. Bis 1989, als der Nachfolger 850i mit V12-Motor vorgestellt wurde, wurden 86.219 E24 hergestellt.

    Diesen 635 CSi mit Schaltgetriebe, Klimaanlage, Schiebedach und Lederpolstern haben wir von einem Kunden aus Leipzig, der sich bei uns einen Citroën DS gekauft hat. Den BMW hat er seit 1996 als reines Sommer- und Freizeitauto, mit einer Laufleistung von 127.000 Km, gekauft. Der aktuelle Kilometerstand beträgt 148.073 und somit wurde das Auto während der letzten 25 Jahre nur gut 20.000 Kilometer gefahren. Während dieser Zeit wurde der Wagen liebevoll gepflegt und bis August 2018 stets bei der BMW Niederlassung in Leipzig gewartet. Erst zum geplanten Verkauf, also im Frühjahr 2021, wurden die Federbeine vorne überholt, neue Stoßdämpfer eingebaut, Bremsen überholt und neue Michelin TRX-Reifen aufgezogen. Diese letzten Reparaturen wurden bei der Classic Lounge in Leipzig durchgeführt. Alle Arbeiten seit 1996 wurden dokumentiert und zum Fahrzeug gehört ein dicker Ordner mit all diesen Belegen, sowie den originalen Verkaufsprospekten. Vor 1996 gehörte das Fahrzeug einer Münchnerin und diese hatte über alle Reparaturen seit 1989 Buch geführt. Das Fahrzeug befindet sich in einem technisch tadellosen Zustand und auch die Klimaanlage ist voll funktionstüchtig. An der Karosserie gibt es lediglich an den Kotflügelkanten im Motorraum und am Radlauf hinten links kleine Roststellen, deren Beseitigung in unserem Preis bereits enthalten ist. Die Innenausstattung befindet sich in originalem sehr gut erhaltenem Zustand und alle vier elektrischen Fensterheber funktionieren ebenso einwandfrei, wie auch das elektrische Schiebedach. Sogar der Bordcomputer und die „Check-Control“ funktionieren. Das 1983 ohne Katalysator ausgelieferte Fahrzeug wurde 1998 bei BMW mit einem originalen geregelten Dreiwegekatalysator nachgerüstet und entspricht damit der Katalysatorausführung, wie sie BMW ab Modelljahr 1988 ausgeliefert hat. Ein top- gepflegter 6er BMW mit dem inzwischen legendärem Design von Paul Bracq.